DAS REGELWERK

Am 14. Dezember 1995 wird das Konsortium zum Schutz der Weine Bolgheri DOC gegründet.  Gründungsmitglieder sind Marchese Nicolò Incisa della Rocchetta, Rosa Gasser, Eugenio Campolmi, Enio Frollani, Michele Satta und Federico Pavoletti. Als Symbol hat das Konsortium die Zypressenallee gewählt, die Bolgheri mit San Guido verbindet. Diese sechs Kilometer lange Gerade, ein nationales Denkmal aus knapp dreitausend Bäumen, wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Guidalberto della Gherardesca angelegt und durch die Gedichte von Giosuè Carducci weltberühmt. Diese lange, gemeinschaftliche Theorie von Pflanzen ist ein Sinnbild für den Zusammenhalt der Winzer in einer kompakten Gruppe, die den Qualitätsweinbau in der Region valorisiert, fördert und verteidigt. Das Konsortium mit Betriebssitz an der berühmten Zypressenallee vereint die drei Berufskategorien der Weinbauern, Weinbereiter und Abfüller, die Teil der Produktionskette der Weine Bolgheri DOC sind.
Interessant ist, dass in der Gegend fast ausschließlich Weinbereiter/Weinabfüller tätig sind, die den Zyklus Anbau der Trauben, Weinbereitung und Abfüllung abschließen. Winzergenossenschaften und sonstige Genossenschaften gibt es keine. Die Betriebe des Konsortiums machen den Großteil der vor Ort tätigen Betriebe aus, vor allem in Bezug auf die Qualität des abgefüllten Weins und der bestockten Oberfläche, die einen Anteil vom 93% abdeckt. Neben den großen Betrieben, die die Geschichte des Weinbaus in der Region geschrieben haben und mittlerweile internationales Ansehen genießen, gibt es zahlreiche kleinere Betriebe, die seit jeher der Qualitätsausrichtung der berühmtesten Produzenten gefolgt sind. Eines der wichtigsten Ziele des Konsortiums ist die Forschung und die Schaffung von Weinbergen und Strukturen für Versuche im Weinberg und im Weinkeller mit Blick auf die Entwicklung und die beständige Verbesserung der Qualität von Trauben und Weinen. Zu diesem Zweck hat das Konsortium zwei Zonierungskampagnen in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Universität Mailand und Prof. Attilio Scienza durchgeführt. Am 27. Juni 2006 nahm das Konsortium einige Änderungen an seiner Satzung vor, die der Anpassung an die Vorgaben des Ministerialdekrets 29/5/2001 in Bezug auf den Kontrollplan dienten. Das Konsortium ist auf Ministeriumsebene zum Schutz und zur Produktüberwachung durch das Ministerium für Landwirtschaft, Nahrungsmittel und Forste anerkannt und offizielles Organ des Schutzes und der Förderung der Bezeichnungen DOC Bolgheri und DOC Bolgheri Sassicaia.

"Am 14. Dezember 1995 wird das Konsortium zum Schutz der Weine Bolgheri DOC gegründet. 
Gründungsmitglieder sind Marchese Nicolò Incisa della Rocchetta, Rosa Gasser,
Eugenio Campolmi, Enio Frollani, Michele Satta und Federico Pavoletti"


Das Konsortium ist eine Organisation, die vom Ministerium für Landwirtschaft und Forsten als Schutz anerkannt,
Förderung und Verbesserung der DOC Bolgheri DOC Bolgheri Sassicaia Weine. Hier sind die wichtigsten Eckpunkte der Spezifikation:

Vielfalt, die in der DOC Bolgheri Rosso Superiore und

- 0-100% Cabernet Sauvignon
- 0-100% Merlot
- 0-100% Cabernet Franc
- 0-50% Syrah
- 0-50% Sangiovese
- < 30% complementari (Petit Verdot, etc)

DOC Bolgheri Sassicaia Vielfalt

Minimo 80% Cabernet Sauvignon

Produktion DOC Bolgheri: 90 q.li/ha
Der Wein kann nach dem 1 September nach der Ernte verkauft werden

Die Produktion DOC Bolgheri Superiore: 80 q.li/ha
der Wein hat zwei Jahre ab dem 1 Januar des Alterns spielen nach der Ernte, von denen ein in Eiche.
Die Produktion DOC Bolgheri Sassicaia 70 q.li/ha
der Wein hat zwei Jahre ab dem 1 Januar des Alterns spielen nach der Ernte, von denen mindestens 18 Monaten in 225 Litern.




DOC BOLGHERI        DOC BOLGHERI SASSICAIA        STATUTO

 

 

 

 

 

DIE GESCHICHTE

"Die Weine aus Bolgheri sind der volle, umfassende Ausdruck ihres "Terroirs",
fest verbunden mit dem Boden und dem Klima ihrer Herkunftsregion"

 

 

Den ersten Weinberg mit Cabernet bestockt Mario Incisa della Rocchetta 1944 in Castiglioncello di Bolgheri. Die erste Flasche Bolgheri Sassicaia, mit dem gleichen Etikett, das wir heute kennen, kommt 1968 auf den Markt (damals als Tischwein). Die DOC-Herkunftsbezeichnung für den Rotwein kommt erst 1994 heraus und liefert das Regelwerk für den Bolgheri Superiore und den Bolgheri Sassicaia als ersten italienischen "Cru". Es bedurfte langer Jahren, bis man erkannte, dass die Idee des Marchese Incisa eine große Besonderheit in der Geschichte des italienischen Weins war: Jenes Phänomen, dank dem die Weine aus Bolgheri einen vollen, umfassenden Ausdruck ihres "Terroirs" bieten, fest verbunden mit dem Boden und dem Klima ihrer Herkunftsregion. Charakterstarke, rassige Weine mit Persönlichkeit. Die berühmtesten unter ihnen gehen zurück auf die perfekte Anpassung der Rebsorten an das Klima Bolgheris – der mediterrane Ausdruck von Cabernet und Merlot. Die Prädestination zu großen Weinen zeigt sich jedoch auch in der autochthonen, hier sehr weit verbreiteten Rebsorte Vermentino. Der Bolgheri Sassicaia gehört zu den größten Weinen der Welt, aber das ist noch nicht alles. Bereits ab Ende der 1980er Jahre machen sich weitere, ebenfalls berühmte Winzer daran, zu beweisen, dass nicht nur der einzelnen Wein ein "Mythos" ist, sondern das ganze Anbaugebiet "Größe" besitzt. Die Herkunftsbezeichnung DOC Bolgheri wuchs in den vergangenen zwanzig Jahren schnell: von 250 Hektar Anbaufläche gegen Ende der 1990er Jahre auf heute 1319. Derzeit sind 41 der etwa 61 vor Ort ansässigen Winzerbetriebe Mitglieder des Konsortiums und die DOC-Herkunftsbezeichnung wurde geschlossen.

 

 

 

 

 

Derzeit gehoren 41 Betriebe zum Schutzkonsortium. In Bezug auf die Anbaufläche haben die Betriebe des Konsortiums einen Anteil von etwa 93%. Die Daten gehen zurück auf die allgemeine Zählung der Weinbaufläche im Januar 2017: In DOC-Anbaugebiet sind 1319 Hektar mit Wein bestockt. Davon gehoren 1218 ha Mitgliedern des Konsortiums und 1163 zur DOC-Bezeichnung, der Rest ist Teil der Angabe IGT Toscana. In Bezug auf die bestockte Fläche der DOC-Bezeichnung der Betriebe werden anteilsmäßig die folgenden Sorten angebaut: Cabernet Sauvignon 36,67%, Merlot 23,42%, Cabernet Franc 11,98%, Petit Verdot 6,46%, Syrah 6,65%, Sangiovese 1,48%. In Bezug auf die weißen Rebsorten: Vermentino 8,84%, Viognier 1,43% und Sauvignon Blanc 0,59%.