Bolgheri DOC

Bolgheri ist vor allem ein Seelenzustand, eine Lebensart, die besondere Atmosphäre einer verloren geglaubten Welt. Wie in einem Mosaik, bestehen die farbigen Steine, aus denen es zusammengesetzt ist, aus kostbaren Materialien, doch wenn man sie einzeln ansieht, nimmt man das Ganze nicht mehr wahr. Die Natur ist noch unberührt: Der Wald beherrscht die Hügel, die parallel zur Küste verlaufen und im Winter vor Frost schützen. Im Westen dominiert das Blau des Meeres, dessen Brise in heißen Sommern angenehme Abkühlung bringt. Die Weinberge sind häufig umgeben von mediterraner Macchia und alten Olivenhainen und zeichnen, gemeinsam mit dem Rauschen des Windes, eine mit Bedacht vom Menschen geschaffene Landschaft. Die herzlichen und gastfreundlichen Bewohner dieser Region freuen sich, ihr glückliches Dasein mit dem aufmerksamen Besucher zu teilen. Die Dörfer sind gut erhalten und verzichten auf touristisch ausgelegtes Spektakel: Beim Schlendern durch kleine Gassen gelangt man unmittelbar in Einklang mit dem echten Leben, in einem auf den Menschen zugeschnittenen Rhythmus ohne Stress und Hektik. Auch die Kultur hat ihren angemessenen Stellenwert, mit ausgewogenen, nie übertriebenen Veranstaltungen. Doch der wertvollste Stein dieses Mosaiks, der aus purem Gold, sind die Weine dieser Region. Sie schrieben die jüngste Geschichte des italienischen Weinbaus und verbinden perfekt mit der örtlichen Gastronomie. Duftende, komplexe, großzügige Weine, die – über ihre spezifische Rebsorte hinaus – von ihrer Region berichten. Das ist das fertige Mosaik, ein komplettes, faszinierendes Bild. Einzutauchen in die Natur Bolgheris und seine von Menschen gemachte Geschichte, der Genuss der süßen, reifen Früchte der Region – auf diesem Weg gelangt man nahe an jenen Zustand der Glückseligkeit, nach dem die epikureischen Philosophen strebten und der im Griff der heutigen Lebensrhythmen so schwer zu erlangen ist. Diesen gnadenreichen Zustand kann man bereits beim Probieren von Wein aus Bolgheri spüren. Hinter dem Etikett, erkennt man in diesem eleganten, komplexen Rotwein die gesamte natürliche Freude dieser Region. Das Etikett evoziert eine Welt, von der man immer geträumt hat und die es wirklich gibt. Der Besuch von Weinbergen und Weinkellern, der mittelalterlichen Dörfer, der Hügeln und des Meers, die Verkostung von Weinen beim Winzer zeigen, wie echt, wie konkret und wie zugänglich diese Welt ist. Der Genuss der Weine aus Bolgheri – zu Hause oder überall auf der Welt – macht die Erinnerung an erlebte Eindrücke lebendig und lässt den Wunsch entstehen, diesen so oft wie möglich zu wiederholen.

"Doch der wertvollste Stein dieses Mosaiks,
der aus purem Gold, sind die Weine dieser Region. Sie schrieben die jüngste Geschichte des
italienischen Weinbaus und verbinden perfekt mit der örtlichen Gastronomie.
Duftende, komplexe, elegante Weine, die – über ihre spezifische Rebsorte hinaus – von ihrer Region berichten"

 

 

 

 

 

Il Territorio

Der erste Rebstock des Bolgheri Sassicaia wurde 1944 in
in Castiglioncello di Bolgheri in Ostausrichtung und auf einer Höhe von 400 m. ü. M. gepflanzt.

 

 

Geographie und Klima

Das Anbaugebiet verläuft parallel zu den Stränden der toskanischen Küste in der Provinz Livorno, im Gemeindegebiet von Castagneto Carducci. Im Osten schützen die Colline Metallifere (Metallberge) hinter Bolgheri und Castagneto die Weinberge vor den Winden im Winter. Im Sommer dagegen weht durch diesen Korridor zwischen den Tälern des Flusses Cecina im Norden und dem Flüsschen Cornia im Süden eine erfrischende Brise.  Früher hieß es, dass man nahe dem Meer keine großen Weine anbauen könne. Deswegen wurde der erste Weinberg des Bolgheri Sassicaia erst 1944 in östlicher Ausrichtung, auf einer Höhe von 400 m ü. M. in Castiglioncello di Bolgheri angelegt. Heute weiß man, dass gerade die Nähe zum Meer große Weine ergibt. Die besten Weingärten liegen alle am Fuße der Hügel, in der Ebene zwischen Bolgheri und dem südlichen Gebiet von Castagneto. Der Wind vom Meer und die ausreichenden Temperaturschwankungen im August und September lassen alle Qualitätskomponenten der Trauben, den Zuckergehalt, die Polyphenole und die Aromen langsam und gleichmäßig reifen und ergeben einen hohen Säuregehalt für die Erzeugung ausgewogener und frischer Weine. Das Mikroklima von Bolgheri zeichnet sich durch starkes Licht aus: Neben der direkten Sonneneinstrahlung, wirkt das Meer im Westen gleichsam als lichtreflektierender Spiegel.
Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt etwa 14°C, d.h. 18,6°C von April bis September, 7,5°C von Dezember bis Januar und 24°C im August. Die jährliche durchschnittliche Regenmenge beträgt etwa 600 mm, wobei die Niederschläge statistisch gut verteilt sind: reichlich während des Pflanzenwachstums, wenige häufige während der Reifung der Trauben und erneut reichlich nach der Lese. Am trockensten ist es im Juli.

Geologie

Die Böden von Bolgheri weisen auf einer relativ kleinen Fläche eine große Verschiedenartigkeit auf. Es gibt Schwemmböden mit runden Kieselsteinen, die von ehemals bestehenden Wasserläufen hierher getragen wurden. Der Name Sassicaia geht auf diese Charakteristik zurück. Es gibt ehemals marine Böden mit äolischem Sand, Kalk- und Lehmböden. Außerdem Vulkangestein der im Osten gelegenen Colline Metallifere. Es gibt also lehmige, lehmig-sandige oder sandig-lehmige, lehmig-schlammige oder vollständig sandige Böden. Die Wasserreserven und die Nährstoffelemente sind demnach von Zone zu Zone unterschiedlich. Diese Böden sind auf unterschiedlich hohen Terrassen angeordnet, so dass dank der allgemeinen Struktur die Feuchtigkeit in der Tiefe erhalten und diese in Trockenzeiten verfügbar gemacht werden.
Es gibt drei große Bereiche: die Hügel, die Zwischenzone und die Zone nahe dem Meer. Auf den Hügeln befinden sich die ältesten Anlandungen. Das kieselhaltige Schwemmland zeichnet sich durch einen guten Anteil von Eisenoxid aus. Weiter unten vermischen sich jüngere Flusssedimente in westlicher Richtung mit marinen Sedimenten.

Weinberg und Rebstöcke

Die Stockdichte der Weinberge ist sehr variabel. die ältesten Weinberge haben eine Stockdichte von 5500 bis 6000 pro Hektar, während man in einigen jüngeren Weinbergen auf bis zu 10 000 Stöcke pro Hektar kommt.  Die meisten neu angelegten Weingärten haben eine Stockdichte von etwa 6500 pro Hektar. Als Reberziehungssystem wird vorwiegend die Kordon-Erziehung genutzt, doch finden sich auch Guyot und sogar Gobelet. Die wichtigsten Rebsorten sind natürlich die, deren Prädestination von Anfang an von den ersten Betrieben in Bolgheri genutzt wurde. Es handelt sich um Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. Seit nunmehr zwanzig Jahren durchgeführte Versuche belegten das große Potential anderer Rebsorten, darunter Syrah und Petit Verdot. Unter den Weißweinen wird derzeit der Vermentino am meisten angebaut. Der Sauvignon Blanc ergibt qualitativ hochwertige Weine und findet sich häufig gemeinsam mit dem Viognier.

 

 

 

 

DAS REGELWERK

"Am 14. Dezember 1995 wird das Konsortium zum Schutz der Weine Bolgheri DOC gegründet.
Gründungsmitglieder sind Marchese Nicolò Incisa della Rocchetta, Rosa Gasser,
Eugenio Campolmi, Enio Frollani, Michele Satta und Federico Pavoletti"


Das Konsortium ist eine Organisation, die vom Ministerium für Landwirtschaft und Forsten als Schutz anerkannt,
Förderung und Verbesserung der DOC Bolgheri DOC Bolgheri Sassicaia Weine. Hier sind die wichtigsten Eckpunkte der Spezifikation:

Vielfalt, die in der DOC Bolgheri Rosso Superiore und

- 0-100% Cabernet Sauvignon
- 0-100% Merlot
- 0-100% Cabernet Franc
- 0-50% Syrah
- 0-50% Sangiovese
- < 30% complementari (Petit Verdot, etc)

DOC Bolgheri Sassicaia Vielfalt

Minimo 80% Cabernet Sauvignon

Produktion DOC Bolgheri: 90 q.li/ha
Der Wein kann nach dem 1 September nach der Ernte verkauft werden

Die Produktion DOC Bolgheri Superiore: 80 q.li/ha
der Wein hat zwei Jahre ab dem 1 Januar des Alterns spielen nach der Ernte, von denen ein in Eiche.
Die Produktion DOC Bolgheri Sassicaia 70 q.li/ha
der Wein hat zwei Jahre ab dem 1 Januar des Alterns spielen nach der Ernte, von denen mindestens 18 Monaten in 225 Litern.



DOC BOLGHERI        DOC BOLGHERI SASSICAIA

 

 

 

 

DIE WEINE

Die Weine sind im Allgemeinen Cuvées aus Cabernet (Sauvignon und Franc) und Merlot, häufig mit einem Anteil von Syrah, Petit Verdot und in seltenen Fällen von Sangiovese. In den vergangenen Jahren gab es immer mehr Betriebe die einzelsortige Crus keltern, vorrangig aus den drei Hauptrebsorten. Dabei handelt es sich um Rotweine von intensivem, dunklem, häufig undurchdringlichem Rubinrot mit einer sehr langen Lagerfähigkeit. Das Bouquet zeichnet sich aus durch reife, süße schwarze Früchte mit balsamischen Noten mediterraner Macchia, die typisch sind für die Region um Bolgheri. Am Gaumen beeindruckt der Wein durch Rundheit und Weichheit, eine fruchttypische Süße im Mund, die stets durch eine frische Säure und durch dichte, reife Tannine belebt wird. Das Finale zeichnet sich aus durch eine hervorragende Länge. Trotz ihrer mächtigen Struktur sind die Weine deswegen immer ausgewogen und harmonisch. Unterhalb des Bolgheri Sassicaia, der Bolgheri Superiore und der großen Weine mit IGT-Angabe, gibt es eine umfassende Palette an Bolgheri Rosso. Diese sind sehr angenehme und gut trinkbare Weine, weich, elegant und reif, weniger anspruchsvoll, jedoch gute Begleiter zu würzigem rotem Fleisch und Wild. Außerdem ist darauf hinzuweisen, dass viele Weingärten in Bolgheri durchschnittlich jünger sind als in anderen traditionellen Anbaugebieten. Das heißt, dass sich die Qualität der erzeugten Weine mit der Zeit und mit wachsendem Alter der Weinberge noch mehr steigern wird. Aus diesem Grund sieht die internationale Weinkritik für den Wein aus Bolgheri einstimmig ein riesiges, beständig wachsendes Potential.

 

Rotweine

Einzigartig und unvergesslich,
die wahren Fahnenträger Bolgheris in der Welt

Roséweine

Eine traditionelle Typologie
des Anbaugebiets

Weißweine

Am meisten verbreitet ist
die Typologie frischer, duftender Weißweine

 

Le Annate

Scegli l'annata da vedere nella lista sottostante.

 

 

 

 

DIE BETRIEBE

Derzeit gehören 41 Betriebe zum Schutzkonsortium. In Bezug auf die Anbaufläche haben die Betriebe des Konsortiums einen Anteil von etwa 93%. Die Daten gehen zurück auf die allgemeine Zählung der Weinbaufläche im Januar 2017: In DOC-Anbaugebiet sind 1319 Hektar mit Wein bestockt. Davon gehören 1218 ha Mitgliedern des Konsortiums und 1163 zur DOC-Bezeichnung, der Rest ist Teil der Angabe IGT Toscana. In Bezug auf die bestockte Fläche der DOC-Bezeichnung der Betriebe werden anteilsmäßig die folgenden Sorten angebaut: Cabernet Sauvignon 36,67%, Merlot 23,42%, Cabernet Franc 11,98%, Petit Verdot 6,46%, Syrah 6,65%, Sangiovese 1,48%. In Bezug auf die weißen Rebsorten: Vermentino 8,84%, Viognier 1,43% und Sauvignon Blanc 0,59%.